Gründung der Stiftung Schloss Malberg - Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht Stiftungsurkunde

In einem feierlichen Rahmen haben die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Frau Malu Dreyer, und die Präsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier, Frau Dagmar Barzen, auf Schloss Malberg Herrn Landrat Dr. Joachim Streit, Herrn Bürgermeister Josef Junk und Herrn Beigeordneten Rainer Wirtz die Stiftungsurkunde überreicht.

Zu diesem historischen Anlass konnte Bürgermeister Junk, als Hausherr der Schlossanlage, neben den Landtagsabgeordneten Michael Billen und Dietmar Johnen weitere zahlreiche Gäste, u. a. Vertreter des Fördervereins, der Kreissparkasse, der Dr. Hanns-Simon-Stiftung, und Kommunalpolitiker aus der Region begrüßen. Er dankte ausdrücklich dem Land und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm für die Bereitstellung des Stiftungskapitals in Höhe von 1,2 Mio. EUR. Davon gibt das Land Rheinland-Pfalz 700.000 Euro und der Eifelkreis Bitburg-Prüm 500.000 Euro. Er dankte aber auch dem Land, dem Bund und weiteren Zuschussgebern für die überaus großzügige Unterstützung bei den in den vergangenen Jahren durchgeführten Investitionsmaßnahmen. Hierfür seien ca. 10 Mio. EUR aufgewendet worden. Der Eigenanteil der Verbandsgemeinde betrage lediglich 9 % der Gesamtkosten. Man werde sich aber auch künftig darum bemühen, so Bürgermeister Junk, einen Investor bzw. Käufer für die Schlossanlage zu finden. Dies sei aber nicht so leicht.

Die Ministerpräsidentin führte in ihrer Ansprache aus, dass Schloss Malberg eines der bedeutenden Kulturdenkmäler der Region sei. Das imposante Bauwerk zeuge von einer großen Vergangenheit und solle aber auch eine gesicherte Zukunft haben. Dazu werde die Stiftung Schloss Malberg einen wichtigen Beitrag leisten. Sie sei zuversichtlich, dass es gelingen wird, Schloss Malberg noch mehr in das öffentliche Bewusstsein zu rücken und dieses beeindruckende Denkmal mit Leben zu füllen. Die Ministerpräsidentin sagte zu, dass das Land weitere Fördergelder zur Verfügung stellt, wenn es beantragt werde.

Die Präsidentin der ADD betonte, wie wichtig es sei, mit Stiftungen Anliegen für die Zukunft nachhaltig zu bewahren. Die Gründung einer Stiftung beweise immer ein hohes gesellschaftliches Engagement.

Herr Landrat Dr. Streit führte in seinen Grußworten u. a. aus, dass nunmehr, da der Erhalt des Schlosses gesichert sei, dieses wieder mit Leben erfüllt werden müsse. Hierzu könne die Stiftung, neben dem Förderverein, einen wichtigen Beitrag leisten. Er erinnerte in seiner Rede auch an vergangene Zeiten, in denen ein Raubritter den Unterhalt der damaligen Burgen nur durch Überfälle auf Händler sicherstellen konnte. Dieses Schicksal solle der neuen Verbandsgemeinde Bitburger Land, auch durch die Stiftung, erspart bleiben.

Bevor die Stiftungsurkunde überreicht wurde, informierte Herr Dr. Bernhard Gies, Vorsitzender des Fördervereins Schloss Malberg, über die Geschichte des Schlosses und seine über die Grenzen der Region hinaus bedeutsame Architektur.

Die Stiftung Schloss Malberg verfolgt das Ziel des Erhaltens und der weiteren baulichen Inwertsetzung der Schlossanlage Malberg sowie der Förderung von Kultur und Kunst, Bildung und Denkmalpflege im Allgemeinen und auf Schloss Malberg im Besonderen. Der öffentliche Zugang zu Schloss Malberg soll, zumindest in Teilbereichen, erhalten bleiben und die Verbundenheit der Region mit der Schlossanlage soll gefördert werden. (PW)

 

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Bildmitte) mit dem. Beig. Rainer Wirtz, Bürgermeister Josef Junk, Landrat Dr. Joachim Streit und Präsidentin der ADD Trier, Dagmar Barzen (von links), Foto: VG
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Bildmitte) mit dem. Beig. Rainer Wirtz, Bürgermeister Josef Junk, Landrat Dr. Joachim Streit und Präsidentin der ADD Trier, Dagmar Barzen (von links), Foto: VG