Monika Fink aus Idesheim erhält Freiherr-vom-Stein-Plakette

Ende des vergangenen Jahres erhielt Monika Fink aus Idesheim die Freiherr-vom-Stein-Plakette. Aufgrund Terminüberschneidungen konnte die Ehrung nicht anlässlich des Festaktes Ende Oktober in Ransbach-Baumbach an Frau Fink überreicht werden. Deshalb hatte Innenminister Roger Lewentz Frau Fink nebst Landrat Dr. Joachim Streit und Bürgermeister Josef Junk gesondert nach Mainz eingeladen, um diese hohe Auszeichnung zu übergeben.

Innenminister Lewentz: "Mit der Plakette ehren wir besondere Leistungen von Frauen und Männern, die sie durch ihren langjährigen, zeitaufwändigen und engagierten Einsatz in einem kommunalpolitischen Ehrenamt erbracht haben", so Lewentz. 

Seit 1954 wird die Freiherr-vom-Stein-Plakette an Bürgerinnen und Bürger als Auszeichnung ihres kommunalpolitischen Engagements verliehen. "Auch heute noch ist Steins Überzeugung aktuell, dass eine positive Entwicklung von Staat und Gesellschaft ohne die aktive und konstruktive Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger nicht möglich ist. Daher ist es wichtig, dass wir Leistungen von Frauen und Männern würdigen, die sich durch ihren langjährigen Einsatz in einem kommunalpolitischen Ehrenamt hervorgetan haben", betonte der Innenminister. 

"Unsere Gemeinden sind der Mittelpunkt unseres alltäglichen Miteinanders. Sie bieten den Menschen die Möglichkeit, ihren Alltag und ihr Umfeld mitzugestalten. Zehntausende Bürgerinnen und Bürgern wirken ehrenamtlich an der kommunalen Willensbildung mit - in den Ortsbeiräten, den Gemeinde-, Stadt- und Verbandsgemeinderäten oder den Kreistagen", sagte Lewentz. Dieses kommunalpolitische Engagement zeige, wie sehr die Menschen mit der Demokratie, mit ihren Städten und Gemeinden, aber auch mit unserem Land verwachsen sind. 

Auch Landrat Dr. Joachim Streit und Bürgermeister Josef Junk lobten das Engagement von Frau Fink, die seit 1994 eng mit der Kommunalpolitik des Landkreises und der Verbandsgemeinde verbunden ist. Die Wahl in den rheinland-pfälzischen Landtag und als 1. Kreisbeigeordnete sowie als Mitglied des Ortsgemeinderates Idesheim 2009 waren weitere Stationen ihres kommunalpolitischen Schaffens.

Einer besonderen Erwähnung verdient auch ihr Engagement in den verschiedensten Vereinen und Verbänden im Landkreis, wie z. B. im Förderverein Schloss Malberg, im Volksbildungswerk Bitburg-Land, im Naturpark Südeifel und im Host-Nation-Council und natürlich auch als Kreisvorsitzende des DRK Kreisverband Bitburg-Prüm e.V. Darüber hinaus gebührt auch ihr Engagement als Integrationsbeauftragte der Verbandsgemeinde Bitburger Land und der Stadt Bitburg einer besonderen Anerkennung. (RSch)

v.l.: Bürgermeister Josef Junk, Monika Fink, Innenminister Roger Lewentz und Landrat Dr. Joachim Streit. Foto: Md/ RLP
v.l.: Bürgermeister Josef Junk, Monika Fink, Innenminister Roger Lewentz und Landrat Dr. Joachim Streit. Foto: Md/ RLP