Die Geschichte der Ortsgemeinde Hütterscheid

1244 wird ein "Henricus de Houckesheide" in einer Urkunde erwähnt; 1463 das Dorf "Huderscheit". Wie in einem Feuerstellenbuch von 1531 nachzulesen ist, war Hütterscheid damals geteilt, das südliche Dorf gehörte mit 7 Häusern zur Herrschaft Bettingen, die nördliche Hälfte mit 6 Häusern zu Herrschaft Neuerburg. Der 30jährige Krieg, Pest und Cholera, aber auch Hexenverbrennungen dezimierte die Bevölkerung stark. 1636 gab es nur noch 7 Familien im Ort; 1656 waren es nur noch vier. Hütterscheid gehörte bis nach der französischen Revolution zur luxemburgischen Herrschaft Neuerburg, Quartier Vianden.