Die Geschichte der Ortsgemeinde Schleid

Auf dem Hardtberg, der nordwestlich des Dorfes bis auf 495 m über NN ansteigt, wird eine keltische Fliehburg aus vorchristlichem Jahrhundert vermutet. Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahre 893 und erwähnt den Ort "Uverscheite". Der südwestliche Ortsteil gehörte ursprünglich zu Pfalzeler Meierei Ehlenz, der nordöstliche Teil zur prümischen Schultheisserei Seffern. Nach 1794 kam Schleid zur Mairie Seffern, die ab 1816 als Bürgermeisterei weiterbestand und 1856 mit der Bürgermeisterei Biersdorf dem Amt Bickendorf eingegliedert wurde, das seinerseits 1970 in der Verbandsgemeinde Bitburg-Land aufging.