Seffern liegt am nördlichen Rande der Verbandsgemeinde Bitburg-Land, im Tal von Nims und Balesfelderbach. Bereits in frühester Zeit befand sich im Bereich der heutigen Ansiedlung eine Nimsfurt am Knotenpunkt des vorzeitlichen Wegenetzes. Die ehemalige B 51im Nimstal, die nach dem Bau der A 60 zur Landesstraße Nr. 5 abgestuft wurde und den Ort tangiert, wird noch heute gerne von "Eifel-Liebhabern" aus Richtung Köln befahren. Die Gemarkung umfasst 492 ha, davon sind mit ca. 270 ha, über die Hälfte mit Wald bestanden. Die Höhenlage der Gemarkung reicht von 360 m bis auf 500 m über NN. Rund 400 Menschen leben in Seffern.
Die traditionellen Erwerbszweige in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Sandsteinabbau haben heute nur noch eine geringe Bedeutung. Mit der Grundschule, dem Kindergarten, einem Hotel, Dorfgasthaus mit
Fremdenzimmern und Privatpensionen und Bankfiliale können noch einige Arbeitsplätze vor Ort geboten werden.

Pfarrkirche ST. Laurentius
Pfarrkirche ST. Laurentius