Staatliche Finanzhilfen für außergewöhnliche Elementareignisse

Das Ministerium des Innern und für Sport hat mit Schreiben vom 20.06.2018 an die ADD Trier mitgeteilt, dass für den Zeitraum vom 27. Mai bis 11. Juni 2018 im Land Rheinland-Pfalz auf Grundlage der vorliegenden Lagemeldungen, der stattgefundenen Vor-Ort-Besichtigun­gen sowie der bislang gemeldeten Schäden die tatbestandlichen Voraussetzungen zur Feststellung eines außergewöhnlichen Elementarereignisses in den Landkreisen Birken­feld und Bitburg-Prüm offensichtlich gegeben sind.
Aufgrund dieser Sachlage werden auf Basis der Festlegungen des Ministerrats vom 12. Juni 2018 staatliche Finanzhilfen (Sofort- und Finanznothilfen) gewährt.

Nachfolgend stellen wir die uns zur Verfügung gestellten Antragsvordrucke und Informationen zum Download bereit:

[Weitergehende Informationen finden Sie auf der Homepage der ADD Trier]
und der Kreisverwaltung des Eifelkreises

Die möglichen Hilfen lassen sich wie folgt einteilen und zuordnen:

 

 

Zuständigkeit

Finanzhilfen für private Haushalte

Soforthilfe

Örtl. Träger der Sozialhilfe (wird von der Kreisverwaltung bearbeitet)

 

Finanznothilfe

Örtl. Träger der Sozialhilfe mit Prüfung von Einkommen und Vermögen (Bearbeitung durch die  VG-Verwaltung Bitburger Land. Telefonischer Kontakt: 06561-661040)

Finanzhilfen für Betriebe der gewerblichen Wirtschaft

 

 

Kreisverwaltung für die Feststellung der Schäden durch eine von der ADD einzusetzende Kommission;

ADD bewilligt die Finanzhilfen.

Finanzhilfen für land- und forstwirtschaftliche Unternehmen

 

Finanzhilfen für forstwirtschaftliche Unternehmen

 

Frist zur Abgabe von Anträgen auf Soforthilfe und Finanznothilfe nun bis zum 02.08.2018

Die Frist zur Abgabe von Anträgen auf Soforthilfe (Kreisverwaltung) und Finanznothilfe (Verbandsgemeindeverwaltung) läuft nun bis zum 02.08.2018 (Ausschlussfrist). Es wird darauf hingewiesen, dass die Anträge Soforthilfe und Finanznothilfe getrennte Anträge sind und nicht zugleich einen Antrag auf die jeweils andere Hilfe darstellt. Daher müssen beide Anträge bis zum 02.08.2018 bei der jeweils zuständigen Verwaltung eingereicht werden. Die staatlichen Finanzhilfen sind nachrangig gegenüber der Selbsthilfe aus eigenem Einkommen und Vermögen und aus Versicherungsleistungen. So beträgt die Einkommenshöchstgrenze 22.050 Euro und erhöht sich für jede weitere zum Haushalt gehörende Person um jeweils 8.820 Euro. Zudem sind Vermögensgrenzen zu beachten.

Über die Modalitäten der  Finanzhilfen für Betriebe der gewerblichen Wirtschaft sowie für land- und forstwirtschaftliche Betriebe wird seitens des [Landkreises Bitburg-Prüm] informiert.