DRK bietet Beratungsstelle im Rahmen der Unwetterhilfe

Frau Christiane Plankenhorn ist Ansprechpartnerin für alle Themen im Umfeld der Unwetterkatastrophe im Juli. Sie bietet u.a. Antragshilfen und führt Beratungen zur Beantragung verschiedener Fördermittel und sozialrechtlicher Leistungen durch, ist aber auch für viele weitere Themen Ihr Kontakt vor Ort. Sie ist montags und dienstags im DRK-Kleiderladen, Mötscher Str. 15, zu erreichen, Tel. 06561/6020305. Weitere Infos unter [www.drk-bitburg-pruem.de]

Informationen zum Antragsverfahren für Hilfen aus dem Wiederaufbaufonds

Der Bund sowie das Land Rheinland-Pfalz gewähren im Rahmen des Wiederaufbaufonds für Betroffene der Unwetterkatastrophe im Juli 2021 staatliche Finanzhilfen für die nachfolgenden Personenkreise: Privatpersonen, Unternehmen, Angehörige freier Berufe, Vereine, Stiftungen und Religionsgemeinschaften.

Die Antragstellung ist nach derzeitigem Kenntnisstand ausschließlich über die nachfolgende Website möglich: www.isb.rlp.de/unwetterhilfen.

Anträge von Privathaushalten können im Zeitraum 27.09.2021 bis 30.06.2023 über das v.g. Portal der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) gestellt werden. Die Hilfen für Schäden am Wohngebäude sowie Schäden am Hausrat sind jeweils gesondert getrennt voneinander zu stellen.

Die ISB hat für Fragen zur Antragstellung Servicetelefone eingerichtet, die jeweils
montags – freitags von 08.00 – 18.00 Uhr und samstags/sonntags sowie feiertags von
10.00 – 15.00 Uhr erreichbar sind unter den folgenden Telefonnummern:

Beratung Aufbauhilfe Hausrat:          06131/6172-1900
Beratung Aufbauhilfe:                        06131/6172-1444
Beratung Aufbauhilfe:                        06131/6172-1500

Sollten Sie noch weitere Fragen haben oder Informationen benötigen, finden Sie diese ebenfalls auf der nachfolgenden Website: www.wiederaufbau.rlp.de

Stand: 04.10.2021

Hochwasserkatastrophe im Bitburger Land

Spendenauszahlungen - Soforthilfe

Mittlerweile können Betroffene 2.500 € Soforthilfe vom Spendenkonto des Eifelkreises beantragen. Den entsprechenden Antrag können Sie [hier] herunterladen. Hierzu ergehen folgende Informationen:

  • Die Antragstellung (Aushändigung des Formulars sowie Annahme der Anträge) ist über die Verbandsgemeinde (inkl. Ortsbürgermeister), das DRK sowie die Kreisverwaltung möglich
  • Im Antragsformular sind folgende Angaben zu machen:
    • Beschreibung der Notlage
    • Erklärung, dass keine Gebäudeversicherung mit Elementarschadenabdeckung vorhanden ist
    • Bestätigung, dass der Schaden nicht aus eigenen Mitteln bzw. aus eigener Kraft behoben werden kann

            Die v.g. Erläuterungen sind abschließend vom Ortsbürgermeister zu bescheinigen.

  • Die Auszahlung erfolgt über das Deutsche Rote Kreuz Bitburg


Aus der staatlichen Soforthilfe des Landesfür Private können pro Haushalt bis zu 3.500 € ausgezahlt werden. Voraussetzung für die Auszahlung der Soforthilfen ist eine Schadenshöhe von mindestens 5.000 Euro, die nicht durch sofort erzielbare Versicherungsleistungen abgedeckt ist. Die Höhe der Soforthilfe setzt sich aus einem Sockelbetrag von 1.500 Euro je Haushalt und 500 Euro für jede weitere Person im Haushalt zusammen. Der notwendige Antrag steht hier zur Verfügung (PDF-Datei).

  • Die Antragstellung (Aushändigung des Formulars sowie Annahme der Anträge) ist über die Verbandsgemeinde sowie die Kreisverwaltung möglich
  • Die Bearbeitung & Auszahlung erfolgt durch die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm
  • Folgende Voraussetzung muss für die Gewährung der Soforthilfe erfüllt werden:
    • Schadenshöhe von mindestens 5.000 EUR (abzgl. evtl. Versicherungsleistungen)

Aus der staatlichen Soforthilfe des Landes Rheinland-Pfalz für Unternehmen kann eine Soforthilfe in einer Höhe von maximal 5.000 EUR ausgezahlt werden. Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich der Angehörigen Freier Berufe und selbstständig Tätigen sowie Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, soweit sie durch die Unwetterkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 einen unmittelbaren Schaden an ihren Betriebsstätten erlitten haben. Anträge sind bis zum 31.08.2021 einzureichen. Weitere Infos auf den Seiten des Eifelkreises. Die Antragstellung (Aushändigung des Formulars sowie Annahme der Anträge) ist über die Verbandsgemeinde sowie die Kreisverwaltung möglich. Die Bearbeitung und Auszahlung erfolgt durch die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm.

Weitere Informationen zu dieser Hilfe und weiteren Fördermöglichkeiten (Land- und Forstwirtschaft, Gewerbe, Kommunen) gibt es im Portal Brand- und Katastrophenschutz BKS-Portal des Landes.


Allgemeine Bescheinigung für Hochwassergeschädigte
Mit dem hier hinterlegten Vordruck (PDF-Datei) kann die Gemeinde (Ortsbürgermeister/in, Stadtbürgermeister) allgemein bescheinigen, dass eine Person vom Hochwasser betroffen ist/war. Diese Bescheinigung kann z.B. zur Vorlage beim Arbeitgeber, Krankenkasse und versch. Hilfsorganisationen verwendet werden.

Weitere externe Informationen

Informationen der Kreisverwaltung des Eifelkreis Bitburg-Prüm (Aktuelle Meldungen) Für Fragen zum Thema Soforthilfe / Nothilfe sowie allgemeine Fragen steht das Bürgertelefon zur Verfügung. Tel. 06561-15 5555, E-Mail hochwasser(at)bitburg-pruem.de

Hilfen seitens des A.R.T.:

A.R.T. leistet Hilfe für Opfer des Unwetters: Hilfsaktionen vor Ort und kostenlose Anlieferung

Bundeshilfen:
Der Bund informiert über Bundesmittel für Soforthilfe und Wiederaufbau (PDF-Datei)

Informationen des Landes:
Zu den Seiten der Landesregierung und der ADD Trier

Der Caritasverband Westeifel e.V. hat verschiedene Beratungsangebote zusammengestellt.

  • Team aus Sozialarbeitern, Psychologen, Juristen sowie Bankfachleuten, die den Betroffenen unter anderem folgende Unterstützungsmöglichkeiten anbieten:
    • Hilfestellung bei der Beantragung von Leistungen
    • Geltendmachung von eventuellen Ansprüchen
    • Gesprächsangebote für traumatisierte Menschen
  • Die Koordination der Hilfestellungen erfolgt durch Herrn Dr. Alexander Knauf:
    a.knauf(at)caritas-westeifel.de ; 06561/9671-140

Weitere Infos zu dem Beratungsangebot in einem gesonderten Flyer des Verbandes.


Hinweis zur steuerrechtlichen Behandlung von Geldspenden
Das Rheinland-pfälzische Ministerium der Finanzen hat mit Datum vom 16.07.2021 einen Katastrophenerlass veröffentlicht, der u.a. zu Spenden folgendes regelt: Statt einer Spendenbescheinigung genügt als Nachweis der Zuwendungen, die bis zum 31. Oktober 2021 zur Hilfe in Katastrophenfällen auf ein für den Katastrophenfall eingerichtetes Sonderkonto (hier der Verbandsgemeinde) eingezahlt werden, der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstitutes (z. B. der Kontoauszug, Lastschrifteinzugsbeleg oder der PC-Ausdruck bei Online-Banking).

Angebot der Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Die Architektenkammer hat alle Kammermitglieder mit besonderer Expertise bei der Bewältigung von Flut- und Hochwasserschäden gebeten, sich den Geschädigten als Expertinnen und Experten zur Verfügung zu stellen. Eine entsprechende Zusammenstellung geigneter Büros finden Sie auf der [Homepage der Architektenkammer].

Tipp zum Rundfunkgebührenbeitrag:
Der [Beitragsservice] zum Rundfunkbeitrag informiert zu Möglichkeiten der befristeten und dauerhaften Beitragsabmeldung.